© Königl. Bayr. Patrioten München e.V. 2014
Startseite Über uns Aktuelles Geschichte Brauchtum Mitgliedschaft Kontakt
ARCHIV 2012... Advent, Advent, der Bärwurz brennt... ...so lautete einer der Vorträge vom Eder Hans, welcher die diesjährige Weihnachtsfeier am 01. Dezember auflockerte. Auch wenn dieses Gedicht oder die Geschichte der "Nachkriegsweihnacht" nicht unbedingt traditionelles Beiwerk einer Adventsfeier darstellen, so bewies Hans einmal mehr, dass man auch im besinnlichen Teil ruhig einmal lachen darf. Überhaupt war es eine schöne Feier heuer, bei der eine gute Stimmung herrschte. Unser Ehrengast - "Kalendermacher" Matthias Raab vom "Oberbayerischen Fest-Täg und Alte Bräuch Kalender" stiftete gleich fünf Exemplare seines 2013er Kalenders zur Verlosung. Unsere Marille durfte sich heuer über die Ernennung zum Ehrenmitglied freuen und bekam von Helmuth und Claus einen Blumenstrauß samt Urkunde überreicht. Danach bat Helmuth den Massimo nach vorne - unser neues Mitglied aus dem italienischen Veneto. Er erhielt als Bayernfan allererster Coleur und als begeisteter Trachtensammler seine Einbürgerungsurkunde als Bayer samt Anstecknadel. Massimo konnte das vor Freude, Überraschung und Rührung kaum glauben und war nach Stunden noch überwältigt. Ein Höhepunkt war diesmal die Rede des Nikolo, in der er dem Vorstand Claus und dem Siegener-Rudi gehörig den Kopf wusch. Die Rede hatte so viel Pfeffer, dass man darüber nachdenken sollte, unseren Nikolo als nächsten Fastenprediger an den Nockherberg zu vermieten... versöhnlich wurde er wieder bei der Kinderbescherung :-) Musikalisch führte wie immer die Wasentegernbacher Stubnmusi durch den Abend, bevor - wie gewohnt - die Tombola wieder für den einen oder anderen Lacher bei den Gewinnern sorgte. Alles in allem ein schöner Abend mit besinnlichen, heiteren und nachdenklichen Momenten, die den Alltag vergessen ließen. Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, der Musik, unseren Wirtsleuten und natürlich allen Gästen. Wir wünschen Euch eine schöne Adventszeit!
z´ruck
Herbstausflug nach Ingolstadt Am 27. Oktober stand ein weiterer Vereinsausflug auf dem Programm: bei leider etwas ungemütlichem Wetter brachen wir nach Ingolstadt auf, um uns mit den Schanzer Königstreuen den Dom und das Armeemuseum anzuschauen. Aufgrund einer Zugverspätung kamen wir leider später als geplant in Ingolstadt an. Frau Bürgermeisterin a.D. Fuchs führte uns durch die Stadt und zeigte uns einige interessante und wissenswerte Eckchen. Wir besuchten anschließend den Dom mit der Wittelsbacher Grablege sowie die Asamkirche mit ihren beeindruckenden Deckenmalereien und der aufwändig gestalteten Monstranz. Das Mittagessen ließen wir uns im Gasthaus "Herrnbräu" schmecken, bevor wir das Bayer. Armeemuseum besichtigten, in dem momentan die Wanderausstellung "Götterdämmerung" gezeigt wird. Und wen sahen wir da auf einer Schautafel prangen? Unsere Mitglieder Brigitte und den Hüttinger Michi! Wir danken dem Zwiegl Sepp und seiner Frau für die gelungene Organisation vor Ort - wir kommen gerne wieder zu Euch nach Ingolstadt!
da doppelte Sepp
Besichtigung des Schlosses Fürstenried bei München Am Sonntag den 23. September besuchten wir das Schloß Fürstenried. Dieses ist sonst für die Allgemeinheit geschlossen, denn es ist ein Haus der Stille und der Exerzitien. Aber am 23. war Tag der offenen Tür und so konnten wir das schöne, geschichtsträchtige Bauwerk besichtigen. Es waren sehr viele Mitglieder gekommen, ca 20 an der Zahl und auch sonst war es sehr gut besucht. Um 10.30 Uhr hielt H.H. Kardinal Marx einen Gottesdienst im Garten des Schlosses, bei dem es der Wettergott gut mit uns meinte. Anschließend gab es Mittagessen - zur Unterhaltung spielten die „Altusrieder Saitenföhla“, eine Volksmusikgruppe vom Feinsten. Am Nachmittag schlossen wir uns einer Führung vom 1. Vorsitzenden des Kulturvereins Oberschleiß- heim, Herr Otto Bürger, an. Er erzählte uns u.a. auch, dass König Otto, der Bruder unseres Märchen- königs Ludwig II., über 30 Jahre bis zu seinem Tod 1916 hier gelebt hat. Der Tagesablauf von ihm wurde fast minutiös festgehalten und dokumentiert. Im Inneren des Schlosses befinden sich sehr schöne - wenn auch kleine - Appartements, die sehr kommod und geschmackvoll möbliert sind. Der große Saal im ersten Stock enthält zahlreiche Wand- malereien, die Jagdszenen darstellen. Danach gab es Kaffee und Kuchen - alle von den Schwestern selbst gebacken. Gegen 17 Uhr endete dieser ereignisreiche, schöne Tag und wir traten die Heimfahrt an. Bericht: Renate Hruschka
Artikel im Münchner Merkur Am 27. August veröffentlichte der Münchner Merkur einen Artikel über unseren Ehrenpräsident Helmuth unter der Rubrik "Der Mensch des Tages".
34. Patriotentreffen am 15. Juli in Oberschleißheim Das diesjährige Treffen der Königstreuen in Bayern brachte das Schleißheimer Bürgerzentrum fast zum Bersten. Die Anwesenheit IKH Helene Herzogin in Bayern verlieh der Veranstaltung royalen Glanz. Es war heuer ein rechter Nervenkitzel. Erst wollte kein Verein die Veranstaltung ausrichten. Als sich die Münchner Patrioten bereit erklärten, die Organisation zu übernehmen, damit die Veranstaltung nicht ausfallen muss, bedeutete dies, in kurzer Zeit zahlreiche organisatorische Berge zu versetzen. Aufgrund der schleppenden Anmeldung vieler geladener Vereine, die ihre Teilnahmebestätigungen nicht zurückgeschickt hatten, musste das gebuchte Festzelt wieder abbestellt werden, um nicht in einem finanziellen Fiasko zu enden. Wenige Tage vor dem Treffen fehlte noch die Zusage von 23 Vereinen, weswegen die Veranstaltung zur Sicherheit ins Bürgerzentrum verlegt wurde. Am großen Tag waren jedoch sehr viele Patrioten da - zum Teil mit wesentlich mehr Personen als erwartet. Jetzt geriet der Saal wider Erwarten an seine Fassungsgrenzen. Nachdem dieses Problem gestemmt wurde, stand der Feier aber nichts mehr im Wege. Nach dem Kirchenzug vom alten Schleißheimer Schloß samt Brauereigespann der Hofbräu und einem Opel-Oldtimer von 1912 für unseren Ehrengast, zelebrierte H.H. Pfarrer Kellermann den Gottesdienst im Saal. Nach den Grußworten durch IKH Herzogin Helene und Ehrenpräsident Helmuth Peschl konnte der offzielle Teil eröffnet werden. Als Festkapelle spielte die bewährte Oberwiesenfelder Blasmusi auf, die Bairer Alphornbläser sorgten für musikalische Akzente. Landesvorsitzender Stefan Jetz und Prof. Zöpfl hielten flammende Reden zum Thema Brauchtum und Traditionen und es war ein griabiger Tag, an dem viel gesungen, gelacht und geratscht wurde. Leider verließen uns die ersten Vereine schon sehr früh, so dass bereits kurz nach dem Mittagessen die Gastgeschenke an die Vereine verteilt wurden. Die Oberwiesenfelder zeigten sich zum Abschluß am frühen Abend in kleiner Besetzung noch von ihrer jazzigen Seite, während von den Augsburger Patrioten "Magic Rico" die Vereine mit kleinen Zaubertricks an den Tischen unterhielt. "Wir bedanken uns bei allen Helfern vor und hinter den Kulissen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des 34. Patriotentreffens mitgewirkt haben, sowie bei unserem Festwirt mit seinem gesamten Team. Unser besonderer Dank gilt IKH Helene Herzogin in Bayern für ihre Teilnahme, H.H Pfarrer Kellermann für die Gottesdienstzelebration, sowie Prof. Zöpfl für seine eindeutigen Worte. Allen angereisten Vereinen danken wir für Ihr Kommen!"
Gedenkfeier zum 126. Todestag von König Ludwig II. Auch ein Jahr nach der Jubiläums-Gedenkfeier war unsere Fahnenabordnung wieder in Berg dabei. Eine recht große Gruppe fand sich zusammen, um an den Starnberger See zu fahren. Rund 200 Königstreue und Trachtler hatten sich zur Gedenkfeier eingefunden, die von H. H. Pater Karl Kern von St. Michael in München in der proppenvollen Kapelle gefeiert wurde. Unser Michi Hüttinger assistierte Hochwürden Kern. Als Ehrengast konnte heuer I.K.K.H. Prinzessin Theresa von Bayern, geb. Erzherzogin von Österreich-Toskana und Ehefrau des verstorbenen Prinz Rasso, begrüßt werden. Nach dem Gottesdienst hielt Bezirksrat Hubert Dorn eine flammende Rede an der Gedenksäule. Zum Ausklang trafen wir uns beim "Alten Wirt" in Höhenrain, wo der Stegmeier Hans irgendetwas unter dem Tisch suchte :-)
Ehrenpreis für Prof. Dr. Anthony Rowley   Ein Brite als Bewahrer bayerischen Brauchtums und Kultur - was manchem im Vorfeld als Widerspruch erschienen sein mag, stellte sich nach dem Abend als genau richtige Entscheidung heraus: ein Mann mit Herz, einem Mordsverstand und einer für einen Wissenschaftler erstaunlich lockeren und aufgeschlossenen Art, der sich seit vielen Jahren der Erforschung der bayerischen Mundarten widmet. Franzi Kinateder, die Lindra Dirndl und die Oberwiesenfelder Blasmusik führten musikalisch astrein durch den griabigen Abend und auch die Madl und Burschn vom Wasentegernbacher Trachtenverein ließen es wieder ordentlich krachen! Unser royaler Ehrengast war heuer SKH Prinz Christoph von Bayern, zusammen mit seinem Sohn Marcello. Unser spezieller Dank gilt den Königlichen Hoheiten, allen Vereinen, Gästen und Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. 
Das Grab Ludwig II. Am 25. März stand der nächste informative Besuch für unseren Verein auf dem Programm.  Wir besuchten die Michaelskirche mit der Gruft und dem Columbarium.  Die Leitung der Führung übernahm Margit Reichhart. Wir legten an der letzten Ruhestätte  unseres ehemaligen Königs Ludwig II. einen Blumenstrauß nieder und konnten wieder viele  Informatives über unsere bayerische Geschichte erfahren.  Wie es sich bei einer Vereinsbesichtigung gehört, fand der Tag seinen Abschluß bei einer  Brotzeit und einem Umtrunk. Die Wahl des Donisl als Gaststätte war allerdings eine herbe  Enttäuschung und die Zeiten, wo man sich als gestandener Münchner dort zu vernünftigen  Preisen bewirten lassen kann, sind lange vorüber. 4,50 EUR für die Halbe Bier ist schon mit das  höchste an Touristenabzocke in der Innenstadt...  Trotz allem war es ein schöner Tag - wir danken Margit für die Führung. 
Mid´m Michi durch den Dom... Am 25. Februar lud unser Mitglied und Dommesner Michael Hüttinger interessierte Vereinsmitglieder zu einer ganz persönlichen Führung durch die Domkirche "Zu Unserer Lieben Frau". Erfreut konnten wir feststellen, dass 40 Mitglieder zu diesem Anlaß vorm Augustiner an der Frauenkirche eintrafen - unter anderem auch die Münchner Volkssängerin und Jodlerin Franzi Kinateder. Unser Michi führte dann alle sehr informativ und unterhaltsam durch den geschichtsträchtigen Dom und wusste so manche Anekdote zu berichten. Am Grab von König Ludwig III. legten wir dann einen Blumenstrauß nieder. Im Anschluß gingen wir zu einem Umtrunk ins Hofbräuhaus, wo schon unser Präsident Helmuth wartete. Was für ein Glück, dass wir bei dem Andrang noch genügend Plätze ergattern konnten. Es war dann noch ein griabiger Ausklang des schönen Tages - manch einer blieb noch recht lang sitzen und wollte gar nicht mehr nach Hause. Sicher werden wir solch einen Ausflug bei Interesse wieder einmal machen. Wir bedanken uns beim Michi für die kompetente Führung!
Jahreshauptversammlung & Winterpatriotentreffen 2012 Am Freitag den 20. Jänner lud die Vorstandschaft zur Jahreshauptversammlung ins Vereinsheim in Altperlach. Mit etwas über 40 Teilnehmern lag die Zahl heuer etwa doppelt so hoch wie im vergangenen Jahr. Somit besteht Hoffnung, dass es im nächsten Jahr noch mehr werden, denn bei einer Generalversammlung ist eigentlich Anwesenheitspflicht geboten, sofern kein driftiger Grund vorliegt. Neben dem Bericht der Vorstandschaft und des Kassiers standen unter anderem Punkte wie der Hofbräukeller und der Wiesnfestzug zur Diskussion. Am Samstag stand dann wieder das alljährliche Patriotentreffen in Gammelsdorf an. Mit dem Selbstfahrerbus und Privat-PKWs fuhren wir heuer zu fünfzehnt in die Holledau. Helmuth (wieder in feinstem Räuberzivil-Gwand), Christine, Renate, Margit, Marille, Hella - sowie Michi, Hans, Peter, Lothar, Sepp, Dietmar und die Fölsners samt Bauchladen vertraten den Verein. Unser Vorstand Claus hatte wieder die undankbare Aufgabe des Chauffeurs. Hatte er doch letztes Jahr verlautet: "heier fåhr i no amoi - nächst Moi kennts eich an andan suacha!" Aber keiner fährt so schön wie unser Clausi... Nach der kurzen Anfahrtsverzögerung (Claus ließ den Fuß auf der Bremse des ungewohnten Automatikbusses) brachte er alle sicher nach Gammelsdorf. Mangels Gastwirtschaft fand die Veranstaltung diesmal im Sportlerheim statt, was kein Beinbruch war: mehr Platz, bessere Bedienung aber auch ein rund doppelt so langer Fußmarsch zum Schlachtendenkmal, welcher bei dem einsetztenden Schneeregen unsere Kameradinnen und Kameraden aussehen ließ wie getaufte Mäuse... Der Wind pfiff und die Fahne war nur schwer gerade zu halten. Als Belohnung gabs hernach für die Ausgekühlten Kaffee und Auszogne. Umrahmt wurde der Tag wieder von der Stadtkapelle Moosburg und dem "beschnittenen" Holledauer Dutzend (heuer nur zu elft). Stefan Jetz´ Exclamation widmete sich heuer dem "Pro für die bayrische Sprache", was bei den teilnehmenden Königstreuen auf breite Zustimmung stieß. Gegen 16 Uhr traten wir die Heimreise nach Minga an...